Keiner versteht mich…

Seit einem Upgrade des Hostsystems auf Ubuntu 8.10 waren die Keyboardschemata in allen meinen VM-Guests verhunzt. Das hat zwar bisweilen amüsante Effekte („Pfeil-nach-unten“ war z.B. auf einmal das Signal für „mach einfach alles zu, frag erst gar nicht“), nach kurzer Zeit wird es aber sehr nervig. Nach einigem Herumprobieren mit

Mein neuer Liebling

Ich habe ein neues Lieblingsprogramm: Songbird! Das Programm als iTunes-Ersatz zu bezeichnen, ist fast schon eine Beleidigung. Es bietet alles, was ich von einem guten Musiktool erwarte – Songtextanzeige, Erweiterbarkeit über Module (Mozilla-Style) mit Autoupdate, mehrere Wiedergabelisten, Anbindung an ShoutCast und seit der kürzlich erschienenen Version 1.1 auch Verzeichnisüberwachung und

Auch Gnome gehen mal fremd

Obwohl ich unter Linux generell den Gnome-Desktop gegenüber KDE vorziehe, gibt es doch 3 KDE-Programme, die aus meiner Sicht kein gleichwertiges Pendant unter Gnome haben und die ich daher quasi „unter falscher Flagge“ verwende: Das Brennprogramm K3B, den LaTeX-Editor Kile und ganz besonders das KDE-Terminal „Konsole“. Letzteres lässt sich imho

Das böse „F“-Wort

Als Mitarbeiter des Rechenzentrums etwas über Filesharing zu schreiben ist wohl so als ob der Papst ein Lehrvideo zur Benutzung von Kondomen auf YouTube einstellt, aber ich bin ja schon lange für ein drittes vatikanisches Konzil. 🙂 P2P-Filesharing verströmt bekanntlich seit Langem den Duft des Illegalen, seine legalen Anwendungsbereiche dürfen